Onlineshop für Basenprodukte

Birkenzucker - Xylitol

Kristallzucker aus finnischen Birken

Birkenzucker - Xylitol - Xylit


Der Birkenzucker ist ein Haushaltszucker auf der Grundlage von Xylit/Xylitol.
Um 1890 sonderte der deutsche Chemieprofessor Emil Fischer aus Holzspänen eine bis dahin unbekannte Verbindung aus. Diese wurde Xylit genannt.
1902 erhielt Dr. Fischer für seine vielseitigen Leistungen den Nobel-Preis für Chemie. Xylit wurde zu Beginn seiner Nutzung und Erforschung unter anderem aus der finnischen Birke als Rohmaterial gewonnen und deshalb auch Birkenzucker genannt.

Für Diabetiker geeignet

Der Verzehr von Lebensmitteln/Getränken, die Birkenzucker anstelle von herkömmlichen Zucker enthalten, führt zu einem niedrigeren Blut-Glukose-Anstieg nach der Mahlzeit im Vergleich zum herkömmlichen Zucker. Aus diesem Grund ist Birkenzucker für Diabetiker geeignet.

Weniger Kalorien

Aufgrund des geringeren Brennwertes vom Birkenzucker liefert das Produkt 40% weniger Kalorien als herkömlicher Zucker. Ideal also bei Diäten.

Weniger Kohlenhydrate

Im Vergleich zum herkömmlichen Zucker wird Xylitol nur zu ca. 1/4 im Dünndarm absorbiert und im Körper in Glukose umgewandelt. Der Rest vom Birkenzucker wird im Dickdarm von den Darmbakterien zu flüchtigen, kurzkettingen Fettsäuren fermentiert. Der Birkenzucker enthält dadurch 75% weniger für den Körper verwertbare Kohlenhydrate als herkömmlicher Zucker.

Weniger Zahndemineralisierung

Häufiger Verzehr von herkömmlichem Zucker führt zu Zahndemineralisierung. Der Verzehr von birkenzuckerhaltigen Lebensmitteln/Getränken anstelle von herkömmlichem Zucker kann helfen, die Zahnmineralisierung durch eine geringere Zahndemineralisierung zu erhalten.
Normalerweise entsteht Zahnbelag (Plaque) durch die Nahrungsaufnahme, da Bakterien sich am Zahn, in den Spalten des Zahnschmelzes und Zahnfleischrand sowie in Zahnzwischenräumen anlagern. Bereits beim Essen beginnen diese Bakterien, die in Lebensmitteln enthaltenen Kohlenhydrate (Zucker) chemisch abzubauen, wobei aggressive Säuren entstehen.
Die Folge: Innerhalb wenigen Minuten fällt der pH-Wert im Mund in den sauren Bereich und dem Zahnschmelz werden durch aggressive Säuren der Bakterien nach und nach Mineralbausteine entzogen (Demineralisierung).

Backen mit Xylitol

Birkenzucker eignet sich hervorragend zur Herstellung von Backwaren, Süßspeisen, Marmeladen und kann warm oder kalt konsumiert werden. Er kann von Hefe nicht verwertet werden und ist daher zur Herstellung von Hefeteig nicht geeignet.

Xylitol für die Zahnpflege - Zahnhygiene

Zur Zahnpflege nehmen Sie nach dem Zähneputzen einen Teelöffel Birkenzucker in den Mund, verteilen ihn überall im Mund und lassen ihn 1 min. wirken. Er schmilzt leicht kühlend. Danach ausspucken und Mund nicht ausspülen.

1g Birkenzucker entspricht der Süsskraft von 1g herkömmlichem Zucker.

Birkenzucker kann bei übermässigem Verzehr und während der Angewöhnungsphase von 4-5 Wochen abführend wirken.

Birkenzucker ist für Tiere nicht geeignet.
Vor Hitze und Feuchtigkeit schützen.

Enthält keine Farb- und Konservierungsmittel.
Keine Gentechnik.


100 g enthalten:
Energie 240 kcal (1000 kJ)
Eiweiss 0 g
Kohlenhydrate 100 g
davon Zucker 0.2 g
davon Polyole 99.8 g
Fett 0 g
Ballaststoffe 0 g
Natrium <0.005 g

Der Birkenzucker ist erhältlich in der 250g und 500g Dose sowie als 5g "Säckle" für unterwegs. Die Packung Xylitol "Säckle" enthält 100 St.


Herkunft: Finnland
Produkt aus Birken und Buche, sehr gute Qualität.
Ohne Gentechnik.

Packung von 250g, 500g oder als Packung mit 100 Sachets von 5 g.


Bis 12.2016


Xylitol


 

 

   
 
 
Größe: 
Anzahl:   St



Zur Dokumentation über Xylitol


OVIMED Basische Körperpflege im Überblick


Der Basenshop für mehr Säure-Basen-Ausgleich