Vitamine und Mineralstoffe

Vitamine und Mineralstoffe gehören zu den Mikronährstoffen.
Es gibt 13 Vitamine (A, B1, B2, B5, B6, B7, B9, B12, C, D, E und K). Es gibt 6 Mineralien und 14 Spurenelemente.

Sie sind an vielen alltäglichen chemischen Reaktionen des Körpers beteiligt (Zellatmung):
Erinnern wir uns, dass die Pflanzen durch die Photosynthese aus Sonnenergie, Wasser und Co2 Mineralstoffe/Vitamine herstellen. Dann geht es im menschlichen Körper genau umgekehrt: Umwandlung der Makronährstoffe in Energie - Energiestoffwechsel.

Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung hilft, den Körper mit den benötigten essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Jedes Vitamin und jeder Mineralstoff übernimmt eine bestimmte Rolle im Körper (z. B. Immunsystem). Mineralstoffe spielen unter anderem eine wichtige Rolle bei der Neutralisierung von Säuren im Körper. Die tägliche Ergänzung mit zahlreichen Vitaminen und Mineralstiffen kann dazu beitragen, den empfohlenen Bedarf an Nährstoffen abzudecken. Sie tragen zu mehr Leistung und Wohlbefinden bei.

Die wichtigsten Infos über Vitamine

Der Stoffwechsel kann nur dann optimal funktionieren, wenn er alle Mikronährstoffe vollständig zur Verfügung hat:

Vitamin B6 baut Muskeln auf
Vitamin B6 ist am Eiweiß-Stoffwechsel beteiligt, das heißt es unterstützt den Fettabbau und fördert den Muskelaufbau. Zu den Top-Lieferanten des Schlankstoffes gehören unter anderem Reis, Kartoffeln, Bananen und – in Maßen genossen (max. 30 g tgl.) – Nüsse.

Vitamin D regt den Stoffwechsel an ️
Vitamin D pusht den Stoffwechsel und den Energieverbrauch. Der Schlankmacher steckt zum Beispiel in Fisch (Lachs, Hering), Eiern und Milch. Wichtig: Da ein großer Teil des Vitamin-D-Bedarfs mithilfe des Sonnenlichts vom Körper selbst gebildet wird, sollte man täglich mindestens 15 Minuten spazieren gehen.

Vitamin A festigt das Bindegewebe
Das "Haut-Vitamin" stärkt das Gewebe und findet sich um Beispiel in Leber und Eiern. Doch auch aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Möhren kann der Körper Vitamin A bilden.
Tipp: Nur wenn das Gemüse mit etwas Fett zubereitet wird, kann der Körper das Vitamin gut verwerten.

Vitamin B1 hilft bei der Verdauung

Thiamin, wie Vitamin B1 auch noch genannt wird, stärkt Nerven und Muskeln - regt die Verdauung an. Reichlich davon ist z.B. in Hülsenfrüchten, Haferflocken, Vollkorn und Fisch enthalten. Außerdem gut zu wissen: da der Körper diesen Vitalstoff kaum speichern kann, sollte man ihn täglich damit versorgen.

B5 unterstützt die Entgiftung
Das auch als Pantothensäure bekannte Vitamin B5 ist ein Spezialist in Sachen Entgiftung. Hinzu kommt, dass der Vitalstoff automatisch den Kalorienverbrauch erhöht – top Voraussetzungen also für´s Abnehmen! Zu seinen besten Quellen gehören unter anderem Pilze, Fisch sowie Vollkorn-Produkte aller Art.

Vitamin C schmilzt das Fett
Vitamin C schaltet den Schlank-Turbo ein! Denn mit seiner Hilfe produziert der Körper das für eine optimale Fettverbrennung so wichtige Hormon Noradrenalin. Der Botenstoff hilft dabei, das Fett aus den Zellen zu lösen. Zudem festigt Vitamin C das Bindegewebe und sorgt so für eine schöne Silhouette. Reich an Vitamin C sind zum Beispiel Paprika, Petersilie und Zitrusfrüchte.

Was Ihr Körper sonst noch braucht